Standortbezogenes Förderkonzept der VS 23

 

Individuelle Förderung ist im Lehrplan festgeschrieben.

Seit dem Schuljahr 06/07 ist von jeder Schule aufzuschreiben, wie diese verpflichtende Förderung abläuft.

 

Wir unterscheiden dabei einerseits die zusätzlichen Förderstunden, die uns zur Verfügung gestellt werden und die individuelle Förderung, die im Rahmen des Regelunterrichts in Form der sogenannten „inneren Differenzierung“ geschieht, die Rücksicht auf die unterschiedliche Leistungsfähigkeit der Kinder nimmt und die darauf abzielt, sie bestmöglichst zu fördern.

 

An zusätzlichen Förderstunden steht jeder Klasse eine Wochenstunde, das sind 36 Jahresstunden zur Verfügung für den Regelförderunterricht, der im allgemeinen von der Klassenlehrkraft abgehalten wird und der auch Stunden für begabte Kinder beinhaltet. Der Plan liegt jeweils bei der Klassenlehrkraft auf.

 

Dieser Förderunterricht kann auch integrativ abgehalten werden, wobei die Förderstunde für die Kinder im Regelunterricht integriert ist, d.h. in diese festgelegte Stunde kommt eine Lehrkraft aus der Parallelklasse und arbeitet mit den Förderkindern. Die Kinder haben keine zusätzliche Stunde.

 

Kinder mit einer anderen Erstsprache als Deutsch erhalten an unserer Schule seit vielen Jahren guten Deutschunterricht. Dies soll den betreffenden Kindern zum raschen Erwerb einer besseren Verständigungs- und Ausdrucksfähigkeit in der deutschen Sprache verhelfen, da kommunikative Fähigkeiten die Voraussetzung für soziales Lernen und bestmögliche Integration sind.

 

Zusätzlich werden Sprachförderstunden – 11 EH pro Sprachfördergruppe – für alle Kinder, die das 1. + 2. Jahr in die Schule gehen und nichtdeutscher Muttersprache sind, angeboten. Dies betrifft die VOS, die 1. und  2. Klassen.

 

Besondere Förderung erfährt auch das Lesen in allen Klassen.

Die Ausgangslage für das differenzierte Lesen stellt das Salzburger Lesescreening dar.  

 

Schüler und Schülerinnen mit Sprech- und Sprachstörungen können an unserer Schule nicht mehr fachmännisch gefördert werden, da uns keine Sprachheillehrerin bzw. Logopädin zur Verfügung steht.

 

Verstärkt wollen wir die Anschaulichkeit des Unterrichts durch unterschiedliche Fördermaterialien in den Mittelpunkt stellen.

Außerdem kommt auch die Technikbox zum Einsatz!

 

Wir veranstalten jedes Jahr vor der Schuleinschreibung einen „Tag der offenen Tür“. Es werden alle umliegenden Kindergärten mit ihren Eltern eingeladen, um sich einen Eindruck zu machen, wie denn so ein Schulalltag aussieht!

Weiters bereiten wir die Kinder bei der Schuleinschreibung auf einen sanften Schuleinstieg vor.

Jährlich laden wir die Schulanfänger zu einem Schulstartfest (meist im Mai) „Willkommen in der VS 23“  ein.

Unser Ziel: Freude auf den Schuleintritt zu fördern – jegliche Angst und Sorge vor der Schule zu zerstreuen.

 

Schulabgänger:

Auch die Schulabgänger liegen uns sehr auf dem Herzen.

Wir bemühen uns für jeden Schüler die bestmögliche weiterführende Schule zu finden durch intensive Beratung und wenn nötig durch Intervention.

Um den Übertritt in eine AHS bzw. ein BRG zu erleichtern, bereiten wir die Schüler besonders darauf vor:

   

Als weitere Vertiefungspunkte:

  • ·          Grammatiktraining
  • ·          Vorbereitung auf die Auffächerung des SU
  • ·          mit Testformen vertraut machen
  • ·          Referate im geschützten Rahmen halten
  • ·          Buchpräsentationen
  • ·          Merkfähigkeit trainieren
  • ·          Textaufgaben verstehen
  • ·          logisches Denken trainieren

 

 Begabtenförderung:

 

Das individuelle Fördern und Fordern aller Talente ist eine wichtige Aufgabe unserer Schule.

Dazu finden wir Unterstützung im Hinblick auf die Förderung hochbegabter Kinder im Talentezentrum OÖ.

Grundsätzlich werden die „guten Schüler“

Ø       durch schwierigere Aufgabenstellungen mehr gefordert

Ø       durch ein Angebot unterschiedlicher Medien und Hilfsmittel (z.B.: Arbeiten am PC)

Ø       durch Anleitung zum selbständigen Wissenserwerb

Ø    durch ein speziell ausgewähltes Lernangebot (z.B.: Experimente erarbeiten und  dann präsentieren)

Ø       Sie fungieren auch als Helfer, tragen mehr Verantwortung.

Ø      die lernschwächeren SchülerInnen erfahren durch die lernstärkeren SchülerInnen    Hilfe und Unterstützung

 

Weiters sollen auch die Lehrer als Vorbild wirken! Das kann dadurch geschehen, dass Fortbildungen an der eigenen Schule transparent gemacht werden.

 

Sehr wichtig sind auch unsere gesundheitsfördernden Maßnahmen:

 

Dem Bewegungsdrang einerseits und der Bewegungsarmut andererseits wird durch zahlreiche Lernsituationen, die keinerlei Sitzzwang erfordern, durch gymnastische Übungen, Bewegungsspiele und dgl. Rechnung getragen. Außerdem dürfen individuelle Arbeitspausen durch  „Rundenläufe“  am Gang gemacht werden.

Auch heuer wird diese Förderung noch durch besondere Aktivitäten „GESUNDE BEWEGUNG“ unterstützt.

 

Teilnahme am Projekt „Kindermarathon"

Teilnahme am Projekt „Bewegungsdino“ – Haltungsturnen

 

 Für die gesunde Ernährung sorgen wir durch

Ø     die wöchentliche „gesunde Jause“  - zubereitet von unseren engagierten Eltern :)

Ø      die alljährliche Teilnahme am Projekt „Die Ernährungsmaus“

Ø      durch die Teilnahme am Projekt „Wasser macht klug“ fördern wir eine Trinkkultur

Ø   durch die Teilnahme am Projekt „Zahnprophylaxe“ tragen wir zur Förderung der Zahngesundheit bei.

 

Verkehrserziehung hat an unserer Schule auch einen hohen Stellenwert.

Durch die Teilnahme an folgenden Aktionen fördern wir die Verkehrssicherheit.

  • ·          Hallo Auto!
  • ·          Blick und Klick!
  •          Puppomobil!
  • ·          Radfahrprüfung
  • ·          Tragen der Sicherheitswesten

 

Wir wollen unseren SchülerInnen nicht nur Wissen und manuelle Fertigkeiten vermitteln, sondern auch Teamarbeit, soziales Lernen, Kommunikationsfähigkeit und persönlichkeitsstärkende Maßnahmen als wichtige Bausteine für später.

 

Unter anderem sind uns dabei besonders wichtig:

Ø       die Stärkung der Persönlichkeit, des Selbstwertgefühles,

Ø       die Entwicklung des Miteinander- und Voneinanderlernens,

Ø       das gegenseitige Helfen (die Großen helfen den Kleinen...),

Ø       Verantwortung zu übernehmen

Ø       Wertschätzung zu zeigen,

Ø       Aufbau eines WIR – Gefühles – „Das kann man alleine nicht schaffen,    gemeinsam sind WIR stark!“

 

Große Bedeutung kommt auch dem Rollenspiel zu.

In vielen Klassen kommt das Darstellende Spiel nicht zu kurz.

 

Die musisch begabten SchülerInnen erhalten durch die Singschule die Möglichkeit sich zu entfalten.

 

Feste, Feiern und viele Aktionen unterbrechen unser Schuljahr auf angenehme Weise.

 

Ich glaube, dass diese umfangreichen Maßnahmen ein förderliches Lernklima schaffen, das einer Über- bzw. Unterforderung vorbeugt.

 

Mit unserem Leitsatz

 

"Hand in Hand - durchs Wissensland"

 

schaffen wir eine pädagogische Atmosphäre, getragen von Ermutigung und Erfolgszuversicht, die Kinder selbstbewusst werden lässt.

 

"Ein selbstbewusster Schüler lernt gerne, weil er schon zuvor weiß, dass er erfolgreich sein wird"

 

Erfolg fördert Erfolg

 

Jedes Kind hat das Recht, seinen Fähigkeiten entsprechend erfolgreich zu sein.

Dies erreichen wir durch ein differenziertes Lernangebot.